/Tag: Sucontral

Wie wird die Identität und Qualität des Ausgangsmaterials für den Hintonia-Extrakt geprüft und wie wird der Extrakt hergestellt?

Qualität und Herstellung des Hintonia-Extraktes: Ernte der Hintonia-Rinde für die Herstellung des Extraktes Hintonia latiflora (SESSÉ & MOC. Ex DC.) BULLOCK ist eine Teepflanze, die vor allem im Mittel- und südamerikanischen Raum wächst und dort unter der Bezeichnung "Copalchi" gehandelt wird. Hierbei stellt der Name "Copalchi" aber keine exakte botanische Definition dar und in den verschiedenen Ländern Lateinamerikas werden verschiedene Spezies als "Copalchi" bezeichnet. Dies ist oft Anlass für Verwechslungen. Das Rohmaterial für die Produktion von "Hintonia latiflora (Tee-) Extrakt / Konzentrat" ​​stammt daher nur aus kontrollierter Ernte von botanisch eindeutig identifizierten Pflanzen durch speziell geschultes Personal. Das Rohmaterial wird einer ausführlichen analytischen Eingangskontrolle unterworfen, um für "Hintonia latiflora (Tee-) Extrakt / Konzentrat" ​​Verwechslungen auszuschließen. Auch wenn es sich bei Hintonia um ein Lebensmittel handelt, orientiert sich die Eingangskontrolle an pharmazeutische Standards und zwar an den Vorgaben der Monographie "pflanzliche Drogen" des Europäischen Arzneibuchs. Die Ausgangsdroge wird einem umfangreichen Qualitätscheck im Labor unterzogen. Die weitere Verarbeitung und Herstellung des Tee-Extraktes erfolgt in einem pharmazeutischen Herstellbetrieb in Deutschland: Sehr schonendes Herstellungsverfahren in dem die wertbestimmenden Inhaltsstoffe der Pflanze in einem erschöpfenden Extraktionsprozess gewonnen werden Das Verfahren ist ein an das Europäische Arzneibuch angelehntes und bewährtes Verfahren Qualitätskontrollen (In Prozess Kontrollen) [...]

Wie wird die Identität und Qualität des Ausgangsmaterials für den Hintonia-Extrakt geprüft und wie wird der Extrakt hergestellt?2017-05-04T17:17:42+00:00

Wie effektiv sind Diät-Maßnahmen und Hintonia Extrakt in Hinblick auf die Blutzuckersenkung?

Effektive Blutzuckersenkung durch Hintonia Tee-Extrakt: Blutzuckersenkung durch Hintonia Hintonia latiflora-Tee-Extrakt senkt die Blutzucker- und HbA1c Werte deutlich auf Normalwerte innerhalb von 6 Monaten! bessert diabetische Begleitsymptome wie z.B. Schwitzen, gastrointestinale Symptome, Parästhesien, Juckreiz und Neuropathien verbessert Blutdruck-, Blutfett- und  Leberwerte! Verschiedene Studien zeigten, dass ein Diät-Management durch reine Ernährungsumstellung zu einer Stabilisierung der Blutzuckerwerte führte. Bei Patienten, bei denen das Diät-Management nicht zu der gewünschten Blutzuckersenkung führte, konnte durch die zusätzliche Einnahme von „Hintonia latiflora (Tee-) Extrakt / Konzentrat“ eine weitere Senkung der Blutzuckerwerte erzielt werden, oftmals sogar bis in den normalen Bereich. Da es sich um eine physiologische Wirkung handelt stellt sich der Blutzuckerspiegel langsam ein. Nach 6-monatiger Einnahme von Hintonia-latiflora-Extrakt wurden in Studien signifikant gesenkte Blutzuckerspiegel und HbA1c-Werte beobachtet.1)2) 1)Studie: Dr. Mathias Schmidt und Mag. Marie Hladikova: Hintonia-Konzentrat zur diätetischen Behandlung von erhöhten Blutzuckerwerten,Sonderdruck Naturheilpraxis 2/2014 2) Studie: Marta Korecova, Marie Hladikova.Treatment of mild and moderate type-2 diabetes: Open prospective trial with Hintonia latiflora extract.  European Journal of Medical Research (2014) 19:16 Merken zurück zu Sucontral D Anwendung Merken

Wie effektiv sind Diät-Maßnahmen und Hintonia Extrakt in Hinblick auf die Blutzuckersenkung?2018-01-12T09:32:46+00:00

Wie wirkt der Hintonia-Extrakt und was sind Flavonoide bzw. Polyphenole?

Es handelt sich um eine ernährungsphysiologische Wirkung des Hintonia-Extraktes, der spezifische Hintonia-Polyphenole enthält. Hintonia-Polyphenole wirken ernährungsphysiologisch blutzuckersenkend Wirkungsweise: Der spezifische Extrakt aus der Hintonia-latiflora-Rinde kann die Blutzuckerwerte bei Typ II Diabetikern ernährungsphysiologisch normalisieren. Da es sich um eine ernährungsphysiologische Wirkung handelt, stellt sich der Blutzucker relativ langsam ein. Das hat den Vorteil, dass es zu keinen Unterzuckerzuständen kommen kann. In Studien hat es ca. 6 Monate gedauert, bis die Blutzuckerwerte auf Normalniveau gesenkt wurden. Was sind Polyphenole? Pflanzliche Polyphenole mit antioxidativer Aktivität wie z.B. die in Hintonia enthaltenen Flavonoide werden als vitaminähnliche Verbindungen gesehen. Die blutzuckersenkende Effekte werden dabei insbesondere den in standardisierter Menge enthaltenen Polyphenolen/Neoflavonoiden im Hintonia-Extrakt zugeschrieben. Der Verzehr von Hintonia-Extrakt beeinflusst das Diätmanagement bei Typ 2 Diabetikern dahingehend, dass eine polyphenolhaltige Ernährung durch eine kontinuierliche Zufuhr von definierten Polyphenolen/Neoflavonoiden in ausreichender Menge und Qualität möglich wird, die über die normale Ernährung und über Lebensmittel schwer erreicht werden kann. Weitere Informationen zum medizinischen Zweck finden Sie unter Studien zu Hintonia latiflora... Merken Merken Merken Merken zurück zu Sucontral D Anwendung Merken

Wie wirkt der Hintonia-Extrakt und was sind Flavonoide bzw. Polyphenole?2017-07-13T11:07:57+00:00

Wo liegt der Nutzen des Hintonia-Extraktes bei Typ 2 Diabetes?

Mehr Lebensqualität durch Hintonia Weniger Arzneimittelbedarf erhöht die Lebensqualität von Typ II Diabetikern Mit dem spezifischen Hintonia-Extrakt kann im Rahmen des Diätmanagements eine ernährungsphysiologische Normalisierung des Blutzuckers erreicht werden, was für Typ II Diabetiker einen erheblichen diätetischen Nutzen darstellt. Dadurch ergeben sich unter anderem folgende Vorteile: Die Notwendigkeit der Einnahme von Diabetes-Arzneimittel kann hinausgezögert werden Eine Dosisreduktion der Diabetes-Arzneimittel ist u.U. möglich Die Notwendigkeit der Insulin-Pflicht kann sich nach hinten verschieben Daraus resultierend kann eine geringere Belastung von Arzneimittel-Nebenwirkungen und mehr Lebensqualität für den Patienten erreicht werden. Mehr Informationen zum Thema Verbesserung der Diabetes-Begleiterscheinungen durch Hintonia-Extrakt  können Sie hier in der Studie 2 nachlesen.... zurück zu Sucontral D Anwendung Merken Merken

Wo liegt der Nutzen des Hintonia-Extraktes bei Typ 2 Diabetes?2017-07-13T14:31:51+00:00

Kann Chrom in Sucontral eine Chrom-Überversorgung verursachen?

Die empfohlene Tagsezufuhr von 3 Kapseln Sucontral® D enthält 75 µg Chrom. Die empfohlene Tagsezufuhr von 6 ml Sucontral® D Tropfen enthält 50 µg Chrom und überschreitet die von der EU empfohlene Referenzmenge für Chrom beträgt 40 µg pro Tag für gesunde, nicht an Diabetes erkrankte Menschen. Bei Diabetikern und insbesondere bei schlecht eingestelltem Diabetes kann es durch die vermehrte Chrom-Ausscheidung über die Nieren zu Chrom-Mangelzuständen kommen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Chrom zur Unterstützung eines normalen Blutzuckerspiegels beiträgt. Chrom verbessert zudem das Ansprechen der Körperzellen auf Insulin und die Zuckerverwertung in den Zellen. Experimentell konnte gezeigt werden, dass Chrom die Bindung von Insulin an Zielzellen erhöht, zur vermehrten Expression von Insulinrezeptoren führt und die Aktivität der Insulinrezeptorkinase und von Tyrosinkinasen stimuliert.* Weitere Informationen zu Chrom und speziellen Nährstoffen für Diabetiker hier...   *Hans Konrad Biesalski, Josef Köhrle, Klaus Schürmann: Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Stuttgart: Georg Thieme Verlag, 2002. (S.558)

Kann Chrom in Sucontral eine Chrom-Überversorgung verursachen?2017-05-04T17:17:42+00:00