/Tag: Hintonia-Rinde

Warum ist der Hintonia-Extrakt vorteilhafter als Hintonia-Rinden-Tee?

Hintonia-Extrakt ist "Bitterrinde" in standardisierter, konzentrierter Qualität! Tee aus Hintionia-Rinde schmeckt bitter Aufgrund des bitteren Geschmacks ist Hintonia-Rinde auch unter dem Namen "Copalchi" (heißt übersetzt "Bitter-Rinde") bekannt. Hintonia-Rinde ist ein in Südamerika und Europa seit langem bekanntes Lebensmittel und wird üblicherweise als Tee getrunken.  Zum effektiven Diätmanagement ist der Verzehr des Tees in ausreichender Menge kaum möglich. Die Qualität und ausreichende Dosierung der Polyphenole kann nur durch Verwendung eines standardisierten Hintonia-Extraktes gewährleistet werden. Die spezifische Extrakt-Zusammensetzung und Konzentration der Neoflavonoide wird in Sucontral®D auf das „Coutareagenin“ standardisiert. Zudem ist die Verwendung von Sucontral®D gegenüber dem Tee vorteilhafter, weil die für Diabetiker wichtigen Spurenelemente Zink und Chrom, sowie Vitamin B, C und E enthalten sind. Mehr erfahren über Sucontral D Kapseln und Lösung. Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken zurück zu Sucontral D Anwendung

Warum ist der Hintonia-Extrakt vorteilhafter als Hintonia-Rinden-Tee?2017-07-13T10:30:18+00:00

Wie wird die Identität und Qualität des Ausgangsmaterials für den Hintonia-Extrakt geprüft und wie wird der Extrakt hergestellt?

Qualität und Herstellung des Hintonia-Extraktes: Ernte der Hintonia-Rinde für die Herstellung des Extraktes Hintonia latiflora (SESSÉ & MOC. Ex DC.) BULLOCK ist eine Teepflanze, die vor allem im Mittel- und südamerikanischen Raum wächst und dort unter der Bezeichnung "Copalchi" gehandelt wird. Hierbei stellt der Name "Copalchi" aber keine exakte botanische Definition dar und in den verschiedenen Ländern Lateinamerikas werden verschiedene Spezies als "Copalchi" bezeichnet. Dies ist oft Anlass für Verwechslungen. Das Rohmaterial für die Produktion von "Hintonia latiflora (Tee-) Extrakt / Konzentrat" ​​stammt daher nur aus kontrollierter Ernte von botanisch eindeutig identifizierten Pflanzen durch speziell geschultes Personal. Das Rohmaterial wird einer ausführlichen analytischen Eingangskontrolle unterworfen, um für "Hintonia latiflora (Tee-) Extrakt / Konzentrat" ​​Verwechslungen auszuschließen. Auch wenn es sich bei Hintonia um ein Lebensmittel handelt, orientiert sich die Eingangskontrolle an pharmazeutische Standards und zwar an den Vorgaben der Monographie "pflanzliche Drogen" des Europäischen Arzneibuchs. Die Ausgangsdroge wird einem umfangreichen Qualitätscheck im Labor unterzogen. Die weitere Verarbeitung und Herstellung des Tee-Extraktes erfolgt in einem pharmazeutischen Herstellbetrieb in Deutschland: Sehr schonendes Herstellungsverfahren in dem die wertbestimmenden Inhaltsstoffe der Pflanze in einem erschöpfenden Extraktionsprozess gewonnen werden Das Verfahren ist ein an das Europäische Arzneibuch angelehntes und bewährtes Verfahren Qualitätskontrollen (In Prozess Kontrollen) [...]

Wie wird die Identität und Qualität des Ausgangsmaterials für den Hintonia-Extrakt geprüft und wie wird der Extrakt hergestellt?2017-05-04T17:17:42+00:00