Startseite/Blutzucker natürlich senken/Die besten Ernährungs-Tipps bei Diabetes
Die besten Ernährungs-Tipps bei Diabetes 2017-05-04T17:17:42+00:00

Ernährung bei Diabetes – hier die besten Tipps:

Die 10 besten Ernährungstipps
bei Diabetes:

    1. Frisches Obst, Gemüse, Salate 5x täglich
    2. Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index bevorzugen z.B. Vollkorn-Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst (z.B. Äpfel, Birnen, Beeren, Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen)
    3. „Leere“ Kohlenhydrate und raffinierten Zucker meiden, Süßigkeiten verschenken an Kollegen, Freunde, Familie
    4. Zum Abnehmen Tagesbedarf der kcal. um 500 kcal reduzieren z.B. das Stück Kuchen weglassen
    5. Optimal: 55% Kohlenhydrate (in kcal) täglich: z.B. Kartoffel, Reis, Vollkorn-Brot, Nudeln
    6. Weniger Fleisch und Wurst essen: Eiweißanteil der täglichen Nahrungsenergie sollte nur ca. 20% sein
    7. Wenig Fett essen: Fettanteil der tägl. Gesamtenergie auf ca. 25-30% senken, z.B. besser die Magerstufe von Käse, Wurst und Milchprodukten wählen
    8. Pflanzenöle verwenden mit gesunden, ungesättigten Fettsäuren (z.B. Olivenöl, Distelöl, Rapsöl)
    9. Pro Woche 2x Fisch essen
    10. Viel Wasser trinken, auf alkoholische und zuckerhaltige Getränke verzichten

Ernährungspyramide
für normale Blutzuckerwerte:

Ernährungspyramide

Optimale Ernährung für normale Blutzuckerwerte

Merken

Merken

Merken

Wie ernährt man sich vollwertig – Welche Mikro-Nährstoffe müssen in den Nahrungsmitteln noch enthalten sein?

Neben den drei Hauptnährstoffen Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß enthält unsere tägliche Nahrung auch sog. Mikronährstoffe. Diese Bezeichnung dient als Überbegriff für eine Reihe von Wirkstoffen, die der menschliche Organismus nicht bzw. nur in unzureichendem Maße selbst herstellen kann, die also von außen zugeführt werden müssen: Idealerweise durch die Nahrung oder in Form von Vitamin-, bzw. Minaralstoffpräparaten:
Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, Antioxidantien, Enzyme, Essentielle Fettsäuren, Essentielle Aminosäuren und die sogenannten sekundären Pflanzeninhaltsstoffe.

Half hamburger combined with apple. Food, healthy eating, lifestyle, fitness, health, fruit and diet concept. EPS 8 vector illustration, no transparency

Für Diabetiker gilt: Äpfel statt Burger!

Diese Mikronährstoffe sind in Frischkost wie Vollgetreide, Rohgemüse, Salat, Obst, Getreidekeimlingen und Samen enthalten. Sie sind Bestandteile lebenswichtiger Enzymsysteme des Körpers und arbeiten im Teamwork. Jede Substanz hat ihre ganz spezielle Aufgabe, die kein anderer Stoff übernehmen kann. Gleichzeitig ergänzen sie sich gegenseitig, so dass ein Mangel an nur einem Mikronährstoff bereits Auswirkungen auf das gesamte Stoffwechselgeschehen zeigen kann. Das heißt für die Effizienz sind alle beteiligten Mikronährstoffe in ihrer Gesamtheit erforderlich.

Eine ausgewogene Ernährung mit einem Obst- und Gemüseanteil von 650 bis 800 g täglich sichert die Versorgung mit diesen lebenswichtigen Substanzen. Doch die Realität sieht leider anders aus: Individuelle Essgewohnheiten, Diäten, Krankheiten, Störungen der Verdauung und des Stoffwechsels können eine Ergänzung der Nahrung mit Mikronährstoffen und weiteren Vitaminen erforderlich machen.

Merken

Merken

Sucontral D Kapseln sind in den Packungsgrößen 10, 60 und 120 St erhltlich

Mikronährstoffe in Kapseln: Zink, Chrom, Vitamine und Flavonoide

Tipp aus der Apotheke:
Sucontral D ergänzt die bei Diabetes speziell benötigten Mikro-Nährstoffe
und normalisiert den Blutzucker auf natürliche Weise!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken